Grether Süd

Tief im Süden des Grethergeländes, da wo der Gewerbebach rauscht, ein spätmittelalterliches Überbleibsel der Gerber und Fischer, und da, wo sich Wasserratte und Hauskatze gute Nacht sagen, haben wir, 9 Erwachsene und 1 Jugendlicher in 4 Wohnungen, diverse Büromenschen und das Frauen- und Lesbenzentrum Zuflucht vor den Unbilden des Wohnungsmarktes gefunden. Zufrieden und wohlgenährt leben und arbeiten wir hier so vor uns hin. Bei gelegentlich stattfindenden Zusammenkünften entscheiden wir, wo Rosen gepflanzt, die Briefkästen aufgehängt oder ein neues Türmchen angebaut werden soll. Jeden Abend um Punkt 19:00 Uhr klappen wir unsere Bürgersteige hoch, um sie am nächsten Morgen mit dem ersten Hahnengeschrei wieder herunterzulassen. Im Sommer beteiligen wir uns an dem legendären, jährlich stattfindenden Gretherhoffest und am Jahresende veranstalten wir immer ein gemeinsames Weihnachtsessen.
Ach ja, das Projektleben ist so schön! Und das nächste Mal kaufen wir uns eine Burg am Rhein. Da können wir dann nach dem Schatz suchen und dem Gesang der Loreley lauschen.